Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bilder Sehenswert Natur

Begegnung mit Hope und Destiny


Die Geschichte eines kleinen Fuchswelpen, der die Welt erobert.

28.05.2015

Begegnung mit Hope und Destiny

Die erste Fuchsbegegnung im neuen Heim hatte ich am 3. April morgens um 6 Uhr bei frostiger Gassirunde.
Ein ausgewachsenes Tier mit schwarzbraunem Fell war auf Mäusejagd und ich konnte ihm einige Minuten dabei zusehen und mich ihm nähern.
Pepper (unser Hund) hatte sich sogar ausnahmsweise mal ganz still verhalten, so dauerte es einige Zeit, bis der Fuchs uns bemerkte.
Wenn man dann bewusst auf „Fuchsjagd“ geht, sieht man natürlich keinen mehr… oder man hat dann gerade die Kamera zu Hause gelassen.

Irgendwann nachmittags haben Bernhard und ich dann ein Fuchspaar auf derselben Wiese mitten unter den weidenden Kühen gesehen.
Leider stand der Wind sehr ungünstig, und sie bemerkten uns sofort und verschwanden im Wald.
Bei unseren täglichen Gassirunden entdeckten wir immer wieder die erwachsenen Füchse in den Wiesen liegen.

Am 22. Mai kreuzte dann der kleine Welpe unseren Weg.
Mutig und neugierig kam er auf uns zu.
Bernhard hat ihn Hope getauft.
Ich sagte, es müssten noch mehr Welpen da sein, einer allein wäre ungewöhnlich.
Aber immer nur trafen wir den kleinen Kerl alleine an.
Er musste ca. ein Monat alt sein.
Ich weiß nicht, ab wann die jungen Füchse mit auf Nahrungssuche genommen werden, der kleine Hope ist immer allein unterwegs und die Alttiere sind irgendwo auf den umliegenden Weiden.
Am 26. Mai haben wir dann auch ein Geschwisterchen ausfindig gemacht… ich habe es Destiny getauft.
Und jetzt begegnen wir den beiden immer wieder am selben Platz zur selben Zeit, mal mehr und mal weniger scheu.
Die Elterntiere sind immer auf der benachbarten Kuhweide zu finden.
Oft können wir unbemerkt die Füchse beobachten.
Erstaunlicherweise liegen sie dort bei den Kühen in der Sonne, so dass man zweimal hinschauen muss, ob es nun Fuchs oder Kälbchen ist.
Die jungen Kälber animieren die Füchse sogar ab und zu zum Spielen, aber dann wird es ihnen doch zu bunt und sie verdrücken sich.
Da im Moment täglich ein neues Kälbchen geboren wird, denke ich, die Füchse warten geduldig auf die Nachgeburt als Beute.
Manchmal sieht man die Füchse aber auch im Sprung, wenn sie gerade eine Maus entdeckt haben.
Wenn die Füchse uns entdeckt haben flüchten sie niemals Richtung Welpen, sondern meistens genau in die entgegengesetzte Richtung.
Bisher haben wir die Altfüchse auch noch nie mit den Welpen zusammen gesehen.
Wir sind natürlich gespannt auf die weitere Entwicklung der Welpen und hoffen, sie noch oft sehen zu dürfen.

14.06.2015

Hope, unser kleiner Fuchsfreund

Er dürfte jetzt ca. 7 Wochen alt sein und ist schon mächtig gewachsen. Sein Welpengesicht ist schon viel spitzer geworden und das Fell bekommt einen rötlichbraunen Touch.
Immer noch sitzt Hope alleine an seine Lieblingsstelle und wartet auf frischen Beutefang, den seine Eltern vorbei bringen.
Manchmal döst er auch einfach nur in der Sonne.
Hope alleine ist sehr neugierig, aber je älter und größer er wird, je scheuer wird er auch.
Das ist ja natürlich auch gut so, denn vor den Menschen muss er sich mächtig in Acht nehmen.
Und Menschen sind hier zuhauf unterwegs mit Mopeds, Traktoren und sogar Autos…
hoffentlich wird er nicht noch hier im Wald überfahren.

Das irgendwann wieder die Jagd losgeht, daran wollen wir gar nicht denken.
Ganz selten sieht man auch Destiny mit Hope zusammen warten.
Dann sind die Welpen aber sehr scheu und verschwinden direkt im Wald, wo man vom Fuchsbau her oft dem geräuschvollen Spielen und Raufen lauschen kann.
Dem Fuchsbau selbst nähern wir uns natürlich nicht, denn wir wollen ja nicht unsere menschlichen Gerüche dort verbreiten und die Füchse dadurch beunruhigen oder gar vertreiben.
Zur Zeit suchen die Fuchseltern noch auf den Wiesen und Feldern nach Beute für die Welpen.
Das kann man morgens in aller Frühe immer sehr schön beobachten.
Es ist sehr bewegend, wenn eines der Elterntiere mit Beute ankommt.
Hope läuft ihnen dann freudig entgegen, nimmt die Beute in Empfang und trägt sie stolz an seinen Platz.
Bald wird Hope wohl selbst mit auf die Jagd gehen… zuerst vielleicht nur ein paar Regenwürmer suchen, obwohl das bei diesem trockenen Wetter etwas schwierig sein dürfte.
Wir hoffen, wir können ihm bei seinen ersten Jagdversuchen auch einmal zusehen…
bevor er dann vielleicht für immer ein eigenes Revier suchen wird.

TAGS:
Bilder Sehenswert Natur

Kommentare (3)

  1. Bernhard

Sie sind wieder da...

  1. A.RO

Wir haben Hope gesehen und er ist ein so wunderschöner "erwachsener" Fuchs geworden!
Bald wird es auch wieder Nachwuchs im Bau geben, und wir hoffen, die Kleinen werden uns genauso durch den Sommer begleiten wie unser Hope.
Dann dürft Ihr euch...

Wir haben Hope gesehen und er ist ein so wunderschöner "erwachsener" Fuchs geworden!
Bald wird es auch wieder Nachwuchs im Bau geben, und wir hoffen, die Kleinen werden uns genauso durch den Sommer begleiten wie unser Hope.
Dann dürft Ihr euch auf neue Bilder freuen. Ich kann es kaum erwarten bis sie den Bau verlassen und neugierig umherwandern.

Weiterlesen
  1. A.RO

Nachdem sich im Herbst die Jäger versammelt hatten, haben wir lange keinen einzigen Fuchs mehr gesehen.
Jetzt, wo die Paarungszeit beginnt, kann man am Fuchsbau aber deutlich den beißenden Geruch wahrnehmen.
Und dank der aktuellen Schneelage,...

Nachdem sich im Herbst die Jäger versammelt hatten, haben wir lange keinen einzigen Fuchs mehr gesehen.
Jetzt, wo die Paarungszeit beginnt, kann man am Fuchsbau aber deutlich den beißenden Geruch wahrnehmen.
Und dank der aktuellen Schneelage, sieht man auch verschiedene Fuchsspuren ... sie sind also noch da
Und ich hab sie gesehen GESTERN!

Weiterlesen
There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location

Copyright © 2015 B-F-E
Impressum  Kontakt