Der Aurorafalter

Einer der frühen Frühlingsfalter ist der Aurorafalter. Im April, wenn das Wiesenschaumkraut blüht, taucht auch der Aurorafalter auf.


Die Schaumkräuter sind wichtige Nahrungspflanzen für den ständig flatternden Tagfalter.
Der Artenname Anthocharis cardamines stammt übrigens von der Pflanzengattung Cardamine ab, was Schaumkräuter bedeutet.
Dieses Jahr hatten wir sehr viel Wiesenschaumkraut im Garten, und auch die Aurorafalter konnten wir in größerer Anzahl beobachten.
Mit seinen orangen Flügelspitzen auf weißem Grund (beim männlichen Falter) scheint er die Sonne im Gepäck zu haben.
Bei geschlossenen Flügeln kann man an der Flügelunterseite, eine unregelmäßige gelblich-braungrüne Fleckzeichnung auf den ansonsten weißen Flügeln erkennen.
“Der Aurorafalter“

“Der Aurorafalter“
“Der Aurorafalter“

Beim Männchen schimmert die Orangefärbung auf der Flügelunterseite durch.
Diese Flügelzeichnung unterscheidet die Aurorafalter von anderen Weißlingen.
“Der Aurorafalter“

Jetzt, Ende Juni, ist die Zeit des Aurorafalters schon vorbei, aber die Raupen sind noch fleißig bei der Arbeit.
Aurorafalter-Raupen lieben Knoblauchrauke!
Knoblauchrauke ist die Leibspeise des Aurorafalter Nachwuchses.
Vorzugsweise knabbern die Raupen fleißig an den reifen Samenständen, bevor sie sich dann ab Ende Juni verpuppen.
“Der Aurorafalter“
“Der Aurorafalter“

Überhaupt sehen die blaugrünen Raupen selbst aus wie die Schoten der Knoblauchrauke und sind dadurch perfekt getarnt.
Beim genauen Hinsehen kann man an der Körperseite der Raupe eine weiße Färbung erkennen.
Meist findet man nur eine einzige Raupe an einer Futterpflanze, denn sie sind absolute Einzelgänger.
Die Fress- und Wachstumsphase dauert etwa 5 Wochen an.
In dieser Zeit wächst die Raupe rasant!
Zur Verpuppung sucht sich die Raupe eine geeignete Stelle an einem Pflanzenstängel an oder in der Nähe der Futterpflanze.
“Der Aurorafalter“
“Der Aurorafalter“
“Der Aurorafalter“
“Der Aurorafalter“

Mit einem feinen Faden befestigt sich die Raupe am Stängel, bevor sie sich schließlich verpuppt.
Diese Art der Verpuppung nennt man Gürtelpuppe.
Die Puppenhülle sieht aus wie ein sichelförmiger Pflanzendorn, der zuerst grün gefärbt und später dann beigebraun wird.
Die Puppe ruht und überwintert 10 Monate.
Sobald es im darauffolgenden Jahr wärmer wird, schlüpft und entfaltet sich der neue Schmetterling.
“Der Aurorafalter“
“Der Aurorafalter“

Wer Aurorafalter im Garten beobachten möchte, pflanzt am besten Wiesenschaumkraut und weiterer Kreuzblütler, und besonders die Knoblauchrauke.
Noch ist der Falter relativ häufig bei uns anzutreffen, daher kann man ihn überall dort gut beobachten, wo er ein geeignetes Nahrungsangebot für sich und seinen Nachwuchs findet.
Wichtig ist, dass man die Futterpflanzen nicht abmäht, denn dann würden Eier, Raupen und die Puppen zerstört.
Am besten sät oder pflanzt ihr Wiesenschaumkraut und Knoblauchrauke an einen halbschattigen, leicht feuchten Standort, wo die Pflanzen auch ganzjährig stehen bleiben können.
Wir haben 2 Raupen des Aurorafalters in einem Aerarium geschützt aufgezogen.
Am 26. Juni haben sich die Raupen verpuppt.
Jetzt heißt es 10 Monate warten… warten auf den nächsten Frühling!

Natur, Naturschutz, Garten

Kommentare (0)

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar verfassen

  1. Als Gast kommentieren
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location
Enjoy Lifes Beauty

Die Welt ist schöner mit einem Lächeln im Gesicht!

Kontakt

team(at)beauty-focus-eifel(dot)de