Der Giersch muss weg!

Es wird bunt im Garten und auf dem Teller!

Jetzt sprießen sie wieder überall in der Natur und auch im Garten: Die wilden Kräuter!
Für manch einen Gärtner sind diese „Unkräuter“ ein Graus auf ihrem 2mm grünen Einheitsrasen, dabei sehen manche Wildkräuter ja sogar ganz hübsch aus.
Mal abgesehen davon, dass sie wichtige Nahrungsquellen für unsere heimischen Insekten sind, schmecken die widerstandsfähigen Pflanzen auch uns Menschen sehr gut, und sind außerdem voller Nährstoffe.

Dank des brandaktuellen Buches „Der Giersch muss weg“ von Susanne Hansch und Elke Schwarzer kann ich es jetzt kaum erwarten, dass meine „Unkräuter“ endlich wieder im Garten wuchern, denn der nützliche Gartenratgeber ist voller köstlicher Rezepte, die ich unbedingt nachkochen will!
Vielen Dank an den Ulmer Verlag, denn ich habe dieses Buch bei einem Gewinnspiel des Verlages gewonnen!
In Griechenland, Frankreich, Irland und Italien werden noch viele wilde Pflanzen in deren landestypischen Küche verwendet.
Wir sollten uns daran ein Beispiel nehmen und einfach mal sammeln und loskochen.
Unsere heimische Natur gibt so viel her für gesunde Rezepte, ich habe direkt mal die Purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum) im Garten geplündert und das Wokgemüse-Rezept von Seite 102 ausprobiert:
LECKER!!!
Aber nun zum Buch, das ich wirklich sehr handlich und praktisch finde:
Daten zum Buch:
  • Titel: Der Giersch muss weg! 28 Unkräuter bekämpfen oder einfach aufessen.
  • Autoren: Susanne Hansch, Elke Schwarzer
  • Verlag: Ulmer Verlag
  • Auflage 2019
  • Klappenbroschur, 128 Seiten, 98 Farbfotos
  • ISBN 978-3-8186-0647-3
“Der Giersch muss weg!“

Über die Autoren:

Susanne Hansch
ist studierte Kulturwissenschaftlerin und Fachberaterin für die Selbstversorgung mit essbaren Wildpflanzen. Seit 2014 bietet sie Wildpflanzen-Wanderungen und -Kochkurse in und um Regensburg an. Susanne betreibt auch einen sehr interessanten Blog: Der Wilde Weg
Elke Schwarzer
ist Diplom-Biologin und, so oft es geht, in der Natur unterwegs. Sie fotografiert Pflanzen und Insekten und gärtnert in ihrem Naturgarten. Dort gibt es mehrere Bienenhotels, die sie ständig erweitert, und auch einen Hummelnistkasten, der aktuell von einem Erdhummelvolk bewohnt wird.

Buchrückentext:

“Der Giersch muss weg!“

Blick ins Buch:
Das Buch richtet sich an Gartenfreunde, die nicht gleich die Chemiekeule schwingen – also Naturliebhaber und Kräutersammler, die zudem auch gerne schmackhafte Rezepte ausprobieren.
Im Einleitungstext werden Wildkräuter / „Unkräuter“ im Allgemeinen vorgestellt, auf welchen Böden sie gerne wachsen und welche Vorzüge sie haben.
“Der Giersch muss weg!“
“Der Giersch muss weg!“

So wachsen Brennnesseln z.B. gerne auf humusreichem Boden.
Während Sauerklee es kalkarm mag, bevorzugen Ehrenpreis und Taubnessel kalkreiche Böden usw.
Allgemeine Tipps zum Sammeln, Ernten und Verarbeiten der Pflanzen helfen bei er Bestimmung und Anwendung in der Praxis.
Gut finde ich auch die kleine Übersichtstabelle mit 7 verschiedenen Geschmacksrichtungen (mild, kräftig, bitter, kohlig-scharf, kratzig-scharf, würzig, sauer) der die im Buch vorgestellten Pflanzen zuordnen werden.
Man kann dadurch die Rezepte auch mit anderen Kräutern kombinieren, die in dieselbe Geschmacksrichtung gehen.
“Der Giersch muss weg!“
“Der Giersch muss weg!“

Es werden 28 wildwuchernden Pflanzen mit Bild und Steckbrief vorgestellt:

  • Echter Beinwell
  • Große Brennessel
  • Gewöhnlicher Dost
  • Persischer Ehrenpreis
  • Gewöhnliches Gänseblümchen
  • Kohl-Gänsedistel
  • Weißer Gänsefuß
  • Giersch
  • Kanadische Goldrute
  • Gundermann
  • Gewöhnliches Hirtentäschel
  • Echter Hopfen
  • Huflattich
  • Knoblauchrauke
  • Kleinblütiges und behaartes Knopftkraut
  • Klettenlabkraut
  • Gewöhnlicher Löwenzahn
  • Gewöhnliche Nachtkerze
  • Echte Nelkenwurz
  • Gewöhnlicher Rainkohl
  • Sauerklee
  • Scharbockskraut
  • Taubnesseln und Goldnesseln
  • Gewöhnliches Tellerkraut
  • Gewöhnliche Vogelmiere
  • Breit-, Spitz-und Mittlerer Wegerich
  • Wegrauke
  • Weiß- und Rotklee
“Der Giersch muss weg!“

Zu jeder Pflanze gibt es mindestens ein oder zwei köstliche Rezeptvorschläge zum Nachkochen, die von ansprechenden Fotos untermalt werden.
Da läuft mir sofort das Wasser im Mund zusammen!
“Der Giersch muss weg!“
“Der Giersch muss weg!“

Mein Fazit
Ein richtig interessantes Buch mit leckeren Rezepten, die ich unbedingt ausprobieren muss!
Preislich liegt das Buch aktuell (2019) bei 16,95 €, und den Preis ist das Buch auch absolut wert!
Ich empfehle das Buch „Der Giersch muss weg!“ sehr gerne weiter, allein schon wegen der 54 sehr leckeren Rezepte.
Übrigens hat „Der Giersch muss weg!“ bei der Verleihung des Deutschen Gartenbuchpreises den 1. Preis in der Kategorie Bestes Gartenkochbuch gewonnen.
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!
“Der Giersch muss weg!“

Na, habt ihr auch schon ein kleines Wildkraut im Garten entdeckt, das demnächst im Kochtopf landen wird?

Bio, Natur, Rezepte, Buchrezension, Ulmer Verlag

Kommentare (0)

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar verfassen

  1. Als Gast kommentieren
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location
Enjoy Lifes Beauty

Die Welt ist schöner mit einem Lächeln im Gesicht!

Kontakt

team(at)beauty-focus-eifel(dot)de