Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
  • Produktvorstellung enthält Werbung
  • Produktvorstellung enthält Werbung

Buchrezension Rudi Beiser

Essbare Wildpflanzen


Der Trend geht zum Naturgarten, zur Selbstversorgung und zur natürlichen, gesunden Ernährung.
So „bastel“ ich mir langsam einen kleinen bunten Wildgarten, der nicht nur Bienen und Schmetterlingen, Raupen und Vögeln „wilde“ Köstlichkeiten bietet, sondern auch uns Menschen.
Der Schöpfer hat uns in der Natur viele schmackhafte Pflanzen geschenkt:
Es gilt, sie zu erkennen und zu nutzen.
Denn nur wer unsere heimischen Wildkräuter und Wildpflanzen Unkraut nennt, hat deren Vorzüge noch nicht erkannt.
( nach Ralph Waldo Emerson )
Walderdbeeren, Brombeeren Holunder und Hagebutten sind uns allen bekannte Wildfrüchte, dass man aus der Wilden Malve nicht nur Tee, sondern auch Spinat zubereiten kann, wusste ich bisher auch noch nicht.
Weidenröschen sollen wie Spargel schmecken und geröstete Bucheckern wie Mandeln.

All diese tollen Tipps finde ich im Kosmos Naturführer
" Unsere essbaren Wildpflanzen".
150 Pflanzen, darunter Wildkräuter und Bäume unserer Heimat, werden in diesem Buch vom Autor Rudi Beiser sehr detailliert vorgestellt.
Rudi Beiser ist ein erfahrener Kräuterexperte, bekannt durch seine Tees in Demeter- und Bio-Qualität, aus der von ihm gegründeten La Luna Kräutermanufaktur.
Sein reichhaltiges Wissen über Pflanzen und seine langjährigen Erfahrungen dazu, gibt er heute als Dozent an verschiedenen Instituten und als erfolgreicher Buchautor weiter.

Über das Buch "Unsere essbaren Wildpflanzen"
(Beschreibung: Kosmos)
Auf der Wiese, hinterm Haus und im Wald wachsen überraschend schmackhafte und vielseitige Pflanzen.
Die gesunden Wildpflanzen lassen sich wunderbar für Salate, Suppen oder Nachspeisen verwenden.
Dieser Naturführer hilft beim Finden und Bestimmen der wilden Köstlichkeiten.
Vorkommen und wichtige Merkmale werden mit Fotos und Zeichnungen ausführlich vorgestellt.
Wo Verwechslungsgefahr mit ähnlichen, jedoch ungenießbaren oder gar giftigen Pflanzen besteht, werden Abbildungen und Beschreibungen direkt gegenübergestellt – besonders für Einsteiger eine wichtige Hilfe.

  • Titel: Unsere essbaren Wildpflanzen
  • Bestimmen, sammeln und zubereiten
  • 150 Wildkräuter und Bäume unserer Heimat sicher bestimmen rund ums Jahr.
  • Mit Fotos und Zeichnungen.
  • Ungenießbare und giftige Doppelgänger erkennen.
  • Rezepte und Tipps für die gesunde Wildkräuter-Küche
  • Taschenbuch: 280 Seiten (mit 320 Farbfotos und 300 Farbzeichnungen)
  • Verlag: Franckh Kosmos Verlag; Auflage: 1 (4. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3440136051
  • ISBN-13: 978-3440136058
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,2 x 19,3 cm

Meine Meinung zum Buch:

Der Naturführer „Unsere essbaren Wildpflanzen“ gibt sehr gute Hilfestellung zur Bestimmung der einzelnen Pflanzen.
Der übersichtliche jahreszeitlicher Sammelkalender am Ende des Buches gibt an, wann Blätter, Blüten, Samen und Wurzeln am besten gesammelt und geerntet werden können.
Welche Utensilien ich zum Sammeln von Wildpflanzen benötige, erfahre ich direkt im Einleitungsteil des Buches.
150 Wildpflanzen werden durch den Fotografen und Diplom-Biologen Frank Hecker gut porträtiert.
Die Bestimmung der Pflanzen ist dadurch ziemlich einfach und sicher.
Die Einordnung nach 12 Blatt-Merkmalen erleichtert das Erkennen auch in der blütenlosen Zeit.
Giftige Doppelgänger werden durch eine direkte Gegenüberstellung in Fotos und Zeichnungen direkt angegeben.
Auf 26 Seiten findet man zudem die giftigsten Pflanzen unserer Natur.
Passend zu den essbaren Pflanzen gibt es 98 leckere Rezepte und Tipps zur Verarbeitung und Konservierung, die uns die Zubereitung der wilden Köstlichkeiten schmackhaft machen.
Ich finde das Buch ist ein sehr gelungener Naturführer.
Auch ich finde darin für mich noch sehr viel neues Wissen, obwohl ich schon seit frühester Kindheit mit Wildkräutern vertraut bin und mit Wildpflanzen groß geworden bin.
Bisher habe ich Blüten nur für Tees gesammelt und Früchte für Marmeladen und Rohgenuss.
Die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten unserer essbaren Wildpflanzen waren mir jedoch bisher nicht so bekannt.
Vielen Dank an Kosmos für das kostenlose Rezensionsexemplar und ein großes Lob an den Verlag, den Autor und den Fotografen für dieses wertvolle Buch!

TAGS:
Buchrezension Rudi Beiser

Kommentare (2)

  1. Katja

Ein sehr interessantes Buch, das muss ich schon sagen.
Die Fotos sind auch ganz toll, da bekomme ich gleich Lust zum sammeln.

  1. Annette    Katja

Hallo Katja,
das Buch ist wirklich sehr lehrreich und öffnet einem die Augen für eher unscheinbare Pflänzchen am Wegesrand.
Herzliche Grüße,
Annette

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location

Copyright © 2015 B-F-E
Impressum  Kontakt